Auszeichnungen

Stifterverband: Auszeichnung als Bildungsort des Monats Juni 2021 geht nach Hamburg

In diesem Monat hat das Projekt „Haste Töne“ der Rudolf-Ballin-Stiftung den Wettbewerb Bildungsorte für sich entschieden. Mit 2.500 Euro Preisgeld würdigt der Stifterverband ein besonderes medienpädagogisches Angebot für Grundschulkinder.

Podcasts, Hörspiele und Trickfilme sowie Videoprojekte werden in fünftägigen Workshops produziert – aber eben nicht von Erwachsenen, sondern von Mädchen und Jungen, die die zweite bis vierte Klasse besuchen. „Wir befähigen die Kinder, selbstbestimmt und verantwortungsvoll mit Medien umgehen zu können“, erklärt Gudrun Leopold, Projektleitung von „Haste Töne“.

An fünf Hamburger Grundschulen finden die Workshops seit 2016 regelmäßig statt. Sie fördern nicht nur Medienkompetenz und Kreativität, sondern schulen auch weitere Kompetenzen, wie etwa selbstbewusstes Auftreten, Ausdrucks- und Teamfähigkeit. Welche Themen sie konkret bearbeiten, entscheiden die Kinder in einer Kinderkonferenz vorab. Ebenfalls im Programm sind Internet-ABC-Kurse, bei denen die Grundschüler in einem Schulhalbjahr den sicheren Umgang im Netz lernen.-

Das Besondere an dem Projekt ist, dass es sich an eine sehr junge Zielgruppe richtet. Vergleichbare Angebote sprechen häufig ältere Kinder an – dabei kommt es in einer von Internet und Fernsehen geprägten Welt darauf an, schon in jungen Jahren die Basis für einen kompetenten und reflektierten Umgang mit digitalen Medien zu legen. Mit ihnen findet schließlich auch ein Großteil des Lernens statt.

Genau dieser Ansatz, frühzeitig Medienkompetenz bei Kindern aufzubauen und durch Selbermachen einen anderen Zugang als den des Konsumierens zu schaffen, hat auch die Jury des Stifterverbandes überzeugt, die Auszeichnung als Bildungsort des Monats Juni 2021 nach Hamburg zu vergeben.

Außerdem hat der Stifterverband ein Informationsvideo über unser Kindermedienprojekt hergestellt!

https://youtu.be/_NyAENDUUv8 

Pressetext der GMK Gesellschaft

Haste Töne: Kindermedien aus Hamburg

(Herausgeber: Rudolf-Ballin-Stiftung e.V.)

Bsss bss - wie leben eigentlich Hummeln? Und was könnte sich am Hafen alles so über oder unter Wasser Phantastisches tun? Haste Töne gibt Kindern im Grundschulalter spürbar auf deren Augen- und Ohrenhöhe Gelegenheit, eigene Podcast, Hörspiele, Comics, Trickfilme und Videos zu produzieren. Dabei können die Kinder neue Orte und Menschen kennenlernen. Sie führen Interviews, erfragen und erfahren etwas zu Themen. Sie entwickeln Geschichten für Hörspiele, schreiben Texte und sprechen die Rollen ein. In den audio-visuellen Projekten lernen die Kinder, wie sie Trickfilme analog und mithilfe von Tablets und Apps herstellten können. Selbstwirksamkeit, Medienkompetenz und kreative Aneignung von Welt, ein herausragendes Modell für alle Grundschulen bundesweit.

Hörmöwe

Die HörMöwe ist der Hörfunkpreis der Bürgermedien Hamburg und Schleswig-Holstein. Die originellsten, informativsten und handwerklich besten Sendungen werden prämiert. Und wir sind dabei! Wir freuen uns riesig!

Auch 2018 erhielten wir einen Hörmöwen-Preis. In der Kategorie XXL  gewannen wir den 3. Preis mit dem Hummel-Hörspiel. Wir freuen uns sehr darüber!

In der Kategorie XXL haben wir mit dem Hörspielfeature „Vom Dschungel bis in die Speicherstadt” die Hörmöwe 2017 gewonnen!

abgedreht Festival 2018

Der Trickfilm „Die Prinzessin und die Monster“ wurde auf dem abgedreht Festival mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet. Wir freuen uns riesig darüber!

Wir erhalten 2017 den Primus Preis des Monats

Die Rudolf-Ballin-Stiftung e.V. erhält mit Ihrem Kinderradio „Haste Töne” den Primus Preis des Monats.

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft verleiht jeden Monat den Preis an ein vorbildhaftes Projekt und fördert Initiativen, die ein konkretes Problem in der Kita oder in der Schule vor Ort aufgreifen und lösen wollen. Für September wurden wir mit unserem Kinderradio „Haste Töne“ ausgezeichnet. Die Jury würdigte besonders den Ansatz, Kindern durch Selbermachen einen anderen Blick auf Medien zu eröffnen – anstatt sie einfach konsumieren zu lassen. Außerdem gefiel, dass wir die Heranwachsenden befähigen, kritischer zu werden, Inhalte zu hinterfragen und mit den neuen Kommunikationsmitteln gezielter zu arbeiten.

Hierzu 2 Zitate von Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft: „Kinder wachsen heute in einer Medienwelt auf“. …. „auch ein Großteil des Lernens findet mithilfe von Medien statt.“ Am Ende des Jahres erhalten wir die Chance auf eine erneute Auszeichnung, da zwischen allen Projekten, die von Januar bis Dezember 2017 ausgezeichnet wurden, der Primus des Jahres ausgewählt wird.